City-Online.info
Veranstaltungskalender
Freitag, 01 März 2019 14:48

ZOO Leipzig - Positive Kontaktaufnahmen - Behutsame Arbeit im Elefantentempel zahlt sich aus

ZOO Leipzig - Positive Kontaktaufnahmen - Behutsame Arbeit im Elefantentempel zahlt sich aus Bild: Zoo Leipzig

Seit fünf Wochen dreht sich im Elefantentempel Ganesha Mandir alles um den kleinen Elefantenbullen, der am 25. Januar geboren wurde. Da sich Mutter Hoa nicht um den Nachwuchs kümmert, übernehmen die Tierpfleger und schrittweise die Tanten Rani und Don Chung die Versorgung und Betreuung des Jungtieres. Neben der natürlichen Muttermilch wird das Kalb regelmäßig mit zusätzlicher Ersatzmilch versorgt, so dass das Gewicht des Kalbs von zwischenzeitlich 84 kg auf aktuell 97 kg gestiegen ist. „Die Kehrtwende war lebensnotwendig.
Gegenwärtig sind wir mit der Gewichtsentwicklung zufrieden. Diese muss behutsam erfolgen und das Gewicht kontinuierlich steigen. Das Jungtier verträgt die Ersatzmilch bislang gut und trinkt noch bei der Mutter“, sagt Zootierarzt Dr. Andreas Bernhard. Die weitere kontinuierliche Steigerung des Gewichts und damit eine Stabilisierung des Allgemeinzustandes und die Kräftigung des Jungtieres sind maßgebliche Ziele im Elefantentempel.
Der zweite Fokus liegt weiterhin auf der Zusammengewöhnung des Nachwuchses mit den potentiellen Tanten Rani und Don Chung. Nachdem die beiden im Beisein der Pfleger die ersten direkten Kontakte mit dem Jungtier absolviert haben, geht es nun darum, dass Nähe ohne Pflegerkontakt aufgebaut wird. Zu diesem Zweck wurde ein Netz gespannt, das es dem Jungbullen und seinen Tanten ermöglicht ohne den Einfluss der Pfleger direkten Kontakt aufzunehmen, ohne dass das Jungtier durch ungestümes Verhalten in Gefahr gerät. „Die Geduld zeigt, dass sich die Elefanten die Zeit nehmen, die sie benötigen. Nach einer Weile des Beobachtens aus sicherer Entfernung gibt es zunehmend mehr direkte Nähe am Netz. Die adulten Elefanten beginnen am und mit dem Jungtier Körperkontakt aufzunehmen, mal behutsam, mal ruppiger“, schätzt Seniorkurator Gerd Nötzold die aktuelle Situation im Elefantenhaus, das weiterhin geschlossen ist, ein.


Prof. Jörg Junhold
Zoodirektor

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen