Onlineshops
Banner oben rechts

Aue-Bad Schlema - Informationen zur Genehmigung von Feuern

Aue-Bad Schlema - Informationen zur Genehmigung von Feuern

Feuer

Abgesehen vom den sogenannten „Hexenfeuern“ , die hier in der Region eine lange Tradition haben, möchte der ein oder andere vielleicht ein Lagerfeuer im eigenen Garten machen oder abends gemütlich am Grillfeuer sitzen. Was ist erlaubt und was nicht?

 

Verbrennen pflanzlicher Abfälle grundsätzlich verboten

Früher war es möglich, im Oktober und April sogenannte „Gartenfeuer“ nach Anmeldung abzubrennen. Aufgrund des Außerkrafttretens der Pflanzenabfallversordnung ist das Verbrennen pflanzlicher Abfälle seit März 2019 grundsätzlich verboten. Dies ergibt sich aus § 28 Abs. 1 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes.

Mit Inkrafttreten des SächsKRWBodSchG am 22.3.2019 dürfen pflanzliche Abfälle nur noch in dafür zugelassenen Anlagen oder Einrichtungen (Wertstoffhöfe oder saisonale Grünschnittplätze) behandelt, gelagert oder abgelagert werden. Pflanzenabfälle sind über die Deponien zu entsorgen. Entsprechende Hinweise sind im Abfallkalender des ZAS enthalten.

Verstöße hiergegen sind Ordnungswidrigkeiten und werden mit Bußgeldern geahndet.

Auch bei Traditionsfeuern (Hexenfeuer) bzw. Koch-und Grillfeuern dürfen keinerlei Gartenabfälle, oder auch andere Abfälle, wie z.B. lackierte Hölzer, Fensterrahmen, Spanplatten, Plastik oder Gummi (Reifen) verbrannt werden. Grundsätzlich dürfen die Feuer nicht der Abfallentsorgung dienen (§ 27 Abs. 1 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz).

 

Traditionsfeuer (z.B. „Hexenfeuer“)

Die jeweils geltenden Bestimmungen der Corona-Schutzverordnungen müssen auch im privaten Bereich beachtet werden. So waren in den vergangenen 2 Jahren keine Traditionsfeuer möglich.

 

Entsprechend der Polizeiverordnung der Großen Kreisstadt Aue über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und Anlagen und zur Abwehr von verhaltensbedingten Gefahren, sowie der analogen Polizeiverordnung für die ehemalige Gemeinde Bad Schlema ist für das Abbrennen von offenen Feuern grundsätzlich die Erlaubnis durch die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema als Ortspolizeibehörde erforderlich.

Die Anträge auf Erteilung einer Erlaubnis sind rechtzeitig (Es sollte mit einer Bearbeitungszeit von 14 Tagen gerechnet werden.) schriftlich bei der Stadtverwaltung Aue-Bad Schlema/ Ordnungs- und Umweltamt Goethestr. 5 in 08280 Aue unter Angabe des Antragstellers (Name und Anschrift), genauer Bezeichnung der Örtlichkeit und dem Zeitpunkt des Abbrennens (Datum, Uhrzeit) zu stellen.

Sollte der Antragsteller nicht Eigentümer des Grundstücks sein, ist eine Zustimmung von diesem erforderlich.

Die Anmeldung muss unbedingt vorher erfolgen, um Fehleinsätze der Feuerwehr zu vermeiden. Abgesehen von drohenden Ordnungsstrafen sind die Fehleinsätze der Feuerwehr für den Verursacher kostenpflichtig.

 

Koch- und Grillfeuer

Keiner Erlaubnis bedürfen Koch- und Grillfeuer mit trockenem unbehandeltem Holz in befestigten Feuerstätten oder mit handelsüblichen Grillmaterialien (z.B. Grillbrikett) in handelsüblichen Grillgeräten. Die Feuer sind so abzubrennen, dass hierbei keine Belästigung Dritter durch Rauch oder Gerüche entsteht. Die Vorschriften des Bundesimmissionsschutzgesetzes, Waldgesetzes für den Freistaat Sachsen, Kreislaufwirtschaftsgesetzes und anderer vorrangiger Gesetze bleiben davon unberührt und müssen beachtet werden.