Diese Seite drucken

Chemnitz - Erneuerung des Kreuzungsbereiches Bahnhofstraße/Zschopauer Straße

Erneuerung des Kreuzungsbereiches Bahnhofstraße/Zschopauer Straße, einschließlich Johannisstraße sowie Zschopauer Straße/Moritzstraße

Der Stadtrat hat in seiner heutigen Sitzung die grundhafte Erneuerung des Knotenpunktes Bahnhofstraße/Zschopauer Straße einschließlich der Johannisstraße sowie Zschopauer Straße/Moritzstraße beschlossen. Gegenüber den ursprünglichen Planungen zum Knotenumbau wurde die Gesamtmaßnahme mit dem Um- und Ausbau der Johannisstraße erweitert.

Dafür wurde eine außerplanmäßige Mittelbereitstellung in Höhe von 850.000 Euro notwendig. Die Gesamtkosten betragen damit rund sechs Millionen Euro.

Die koordinierte Baumaßnahme von Stadt Chemnitz, inetz GmbH und ESC soll von Anfang April 2021 bis Ende September 2022 dauern. Sie findet hauptsächlich unter halbseitiger Fahrbahnsperrung statt. Es werden aber auch zeitlich begrenzte Vollsperrungen erforderlich werden. Die jeweiligen Umleitungsstrecken werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Um die Verkehrssicherheit zu verbessern und die Aufenthaltsqualität zu erhöhen, werden die Verkehrsräume für Fußgänger und Radverkehr neugestaltet sowie 58 Baumpflanzungen vorgenommen. An der Bahnhofstraße/Zschopauer Straße muss ein Großteil der Ampelanlage umgebaut werden. Die Kreuzung Zschopauer Straße/Moritzstraße erhält erstmals eine Ampelanlage. Damit werden auch bestehende Nachtteile für Fußgänger und Radfahrer beim Überqueren der Fahrbahnen weitgehend korrigiert.

Der erweiterte Bereich Zschopauer Straße vor der Bahnhofstraße wird wesentlich kompakter gestaltet. Das heißt, die überbreite Mittelinsel wird reduziert. Darauf werden Bäume gepflanzt. 180 Meter Zschopauer Straße und 40 Meter Moritzstraße werden grundhaft ausgebaut. Beidseitig werden Geh- und Radwege angelegt.

Die in dem Bereich vorhandenen Bushaltestellen (Stefan-Heym-Platz und Moritzstraße) werden barrierefrei mit einem dynamischen Fahrgastinformationssystem und einem Blindenleitsystem ausgebaut. Durch die Baumaßnahmen „Neue Johannisvorstadt“ werden Umverlegungen von Ver- und Entsorgungsleitungen erforderlich.

Im Bereich der Johannisstraße wird eine Durchfahrt zum Verwaltungsgebäude des Versorgers eins energie geschaffen. Die Johannisstraße wird als Tempo-20-Zone geplant. Öffentliche Stellplätze, z.B. Kurzzeitparkplätze, werden neu geordnet. Es werden drei Kurzzeitparkplätze und zwölf Fahrradstellplätze entstehen. Das Konzept an der Einfahrt zur Johannisstraße sieht eine Zufahrtsspur und zwei Rechtsabbiegespuren an der Ausfahrt in die Bahnhofstraße vor. Vor den Eingängen zum Kundencenter der eins energie sowie zu den Gewerbeflächen werden Aufenthaltsbereiche mit Sitzmöglichkeiten und Sträuchern geschaffen.

 

Ähnliche Artikel