Onlineshops
Banner oben rechts

Gera - Gera als eine von elf Städten nominiert für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Die erste Hürde ist genommen. Die Stadtverwaltung Gera steht auf der Shortlist der Nominierten zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021. Mit aktuellen und künftigen Projekten hatte sich Gera um den Preis beworben, um überregional die Bemühungen für mehr Nachhaltigkeit bekannt zu machen. Unter anderem beschäftigt die Stadtverwaltung einen Klimaschutzmanager, um das vom Stadtrat beschlossene Energie- und Klimaschutzkonzept gemeinsam mit privaten, auch ehrenamtlichen, Partnern umzusetzen. Außerdem übernimmt die Ehrenamtszentrale die Funktion als Büro Lokale Agenda 2030. Als solches sorgt sich das Team um eigene Nachhaltigkeitsprojekte wie zur Förderung der Nachbarschaftshilfe.

 

In der Kurzbegründung der Nachhaltigkeitspreis-Jury zur Nominierung Geras heißt es unter anderem: „Mit dem ‚Integrierten Stadtentwicklungskonzept der Stadt Gera bis 2030‘ verfolgt die thüringische Hochschulstadt gemeinsam mit ihren Bürger/innen die Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage sowie ein weltoffenes Gemeinwesen.“ … „Seit vielen Jahren zeichnet sich Gera außerdem durch sein Engagement in puncto Inklusion und soziale Gerechtigkeit aus: Unter dem Motto ‚Hand in Hand‘ unterstützen u. a. ehrenamtliche Helfer/innen in den Teilprojekten ‚Kinder Willkommen‘ und ‚Ältere, Behinderte und sozial Benachteiligte‘ Hilfsbedürftige durch den Aufbau eines sozialen Netzes …“.

 

Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb freut sich über den Etappenerfolg und dankt der Verwaltung, dem Stadtrat, den Hochschulen und Schulen sowie Unternehmen und privaten Initiativen, die Nachhaltigkeit in Gera mit sehr konkreten Projekten fördern.

 

 

Quelle: Stadt Gera

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.