Onlineshops
Banner oben rechts
Samstag, 17 Oktober 2020 06:57

Tierpark Chemnitz - Neue Bewohner im Tierpark Chemnitz

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Tierpark Chemnitz - Neue Bewohner im Tierpark Chemnitz Foto: Jan Klösters / Tierpark Chemnitz

In den Tierpark Chemnitz sind drei neue Bewohner eingezogen. Die drei Kreuzottern sind ab sofort im Freiland-Terrarium zu finden.

In den Tierpark Chemnitz sind drei neue Bewohner eingezogen. Die drei Kreuzottern sind ab sofort im Freiland-Terrarium zu finden. Das wurde extra für sie gebaut. In diesem können die Schlangen ganzjährig unter naturnahen Bedingungen gehalten werden. Denn Kreuzottern bevorzugen – eher untypisch für Reptilien – kühlere Regionen.

Aufgrund der sinkenden Außentemperaturen kann es sein, dass sich die Kreuzottern im Tierpark bereits in eine der Höhlen im Freiland-Terrarium zurückgezogen haben, um dort zu überwintern. Aufgrund der naturnahen Gestaltung des Terrariums braucht man aber selbst bei warmen Temperaturen ein wenig Geduld und ein gutes Auge, um die Tiere zu entdecken. Da Schlangen bei Menschen oft keinen guten Ruf genießen, soll das neue Zuhause samt den Bewohnern auch stark in die pädagogische Arbeit des Tierparks eingebunden werden.

Die Kreuzotter ist eine der am weitesten verbreiteten Schlangenarten in Europa. Sie ist die einzige Giftschlange Ostdeutschlands und neben Ringelnatter und Schlingnatter eine von insgesamt drei Schlangenarten, die auch in Sachsen heimisch sind. Verwandtschaftlich zählt man sie zur Familie der Vipern. Diese Schlangen sind allesamt giftig. So besitzen Kreuzottern zwei Giftzähne, mit denen sie Gift aus ihren Giftdrüsen in potenzielle Beutetiere spritzen können. Für den Menschen ist der Biss einer Kreuzotter jedoch so gut wie nie tödlich. Nur für geschwächte oder kranke Menschen kann das Gift einer Kreuzotter lebensbedrohlich sein. Allerdings ist die Kreuzotter eher scheu und beißt nur, wenn man auf sie tritt, sie reizt oder anfasst.

Kreuzottern verdanken ihren Namen dem deutlichen dunklen Zickzack-Band auf ihrem Rücken. Sie können zwischen 50 und 75 Zentimeter lang werden. Ihre Verwandtschaft zu den Vipern kann man gut an dem dreieckigen Kopf und den senkrechten Pupillen erkennen.

Tropenhaus wieder geöffnet

Ab morgen, dem 17. Oktober, hat das Tropenhaus im Tierpark wieder geöffnet. Es kann unter Berücksichtigung der geltenden Hygieneregeln (Einbahnstraße, Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, Abstand und Höchstzahl einhalten) wieder besucht werden.

Öffnungszeiten im Oktober

Tierpark: 9 bis 17 Uhr, letzter Einlass 16 Uhr
Wildgatter: 8 bis 16 Uhr, letzter Einlass 15 Uhr

 

Gelesen 70 mal Letzte Änderung am Samstag, 17 Oktober 2020 07:00

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.